CDU beantragt umfassende Unterstützung für den lokalen Handel

25.01.2021, 19:04 Uhr

Mit einem zweiten Bocholtgutschein und weiteren Maßnahmen möchte die CDU den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie vor Ort unterstützen

Mit einem zweiten Bocholtgutschein möchte die CDU den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie vor Ort unterstützen. Das erste Gutscheinangebot habe erwiesen, dass die Bocholter Händler und Gastronomen in einer schwierigen Zeit hiermit unterstützt werden können, erklärt der Fraktionsvorsitzende Burkhard Weber. Darüber hinaus beantragt die CDU eine Reihe weiterer Maßnahmen, wie zusätzliche Eventveranstaltungen zur Belebung der Innenstadt oder einen lokalen Hol- und Bringdienst. Ziel sei es, langfristig eine lebendige Innenstadt zu erhalten und den Handel nicht nur mit einmaligen Hilfen zu stützen.
 
„Der lokale Einzelhandel und die Gastronomie sind vom erneuten Lockdown hart getroffen. Die fehlenden Verkäufe aus dem Weihnachtsgeschäft führen zu erheblichen Umsatzverlusten und vollen Lagern mit unverkauften Produkten. Da wir eine lebendige Innenstadt für Bocholt als notwendig erachten, sehen wir es auch als Aufgabe der Kommune an, hier Handel und Gastronomie zu unterstützen“, fordert CDU-Fraktionsvorsitzender Burkhard Weber und stellt eine Reihe von Maßnahmen in Aussicht: „Als CDU-Fraktion haben wir uns intensiv und ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Im Ergebnis beantragen wir eine Neuauflage des Bocholtgutscheins, zusätzliche Eventveranstaltungen in der Innenstadt, die Erarbeitung eines Konzeptes für einen lokalen Hol- und Bringdienst sowie die weitere Unterstützung bei der Etablierung eines ergänzenden Onlinemarktplatzes. Außerdem soll in der Innenstadt schneller ein funktionsfähiges W-Lan-Netz aufgebaut werden.“
 
Das Budget zum Bocholtgutschein soll laut dem Antrag der CDU-Fraktion um 100.000 Euro aufgestockt werden. Dabei sollen die Förderbeiträge auf 10 Prozent kommunale Förderung und 2,5 Prozent Eigenanteil durch den Handel festgelegt werden. Burkhard Weber erklärt hierzu: „Bereits der erste Bocholtgutschein hat mit großem Erfolg bewiesen, dass hiermit der lokale Handel gefördert werden kann. Zur Belebung der Innenstadt und als Kaufanreiz  ist ein solcher Gutschein nach dem erneuten Lockdown ein zweites Mal erforderlich! Somit bringen wir mit 100.000 Euro kommunalem Geld eine Millionen Euro Umsatz in den Bocholter Einzelhandel und Gastronomie. Gleichzeitig müssen wir uns eingestehen, dass der Bocholtgutschein nur eine kurzzeitige Unterstützung darstellt und keine langfristige Hilfe für den Einzelhandel und die Gastronomie bietet. Zudem stellt die Coronakrise auch die städtischen Finanzen vor großen Herausforderungen. Um der Verantwortung für eine attraktive Innenstadt als auch für den städtischen Haushalt gerecht zu werden, haben wir uns entschieden, die städtische Gesamtfördersumme um 100.000 Euro aufzustocken und gleichzeitig die Förderbeiträge neu festzulegen. Wir sind uns sicher, dass die Bocholterinnen und Bocholter auch den Bocholtgutschein mit geringerer Förderquote annehmen werden und somit ihren Anteil zur Rettung des Einzelhandels und der Gastronomie beitragen werden.“
 
Die Frequenz in der Innenstadt soll auch durch zusätzliche Events nach dem Ende des Lockdowns gesteigert werden. Hierzu möchte die CDU weitere 50.000 Euro bereitstellen, um zusammen mit der lokalen Gastronomie und lokalen Akteuren eine tolle Einkaufs- und Erlebnisatmosphäre in der Stadt schaffen zu können. „Wichtig ist uns die Einbindung der lokalen Gastro, da sie doch in geringerem Umfang vom Gutschein profitieren als der Handel“, betont Weber.
 
Neben dieser kurzfristigen Unterstützung sind der CDU auch längerfristige Hilfen für die Bocholter Einzelhändler und Gastronomen wichtig, wie Fraktionsvorsitzender Burkhard Weber klarstellt: „Der Bocholtgutschein kann nur ein erster Schritt sein! Wir müssen die Coronakrise nutzen, um auch langfristige Effekte zu schaffen. Schließlich zeichneten sich die Probleme des lokalen Einzelhandels bereits vor der Coronakrise ab.“ Im Zentrum soll dabei ein lokaler Hol- und Bringdienst sowie ein Onlinemarktplatz stehen. Der lokale Einzelhandel biete für die Kundinnen und Kunden viele Vorteile im Vergleich zum Onlineshopping. Um diese besser zu nutzen, sollen die Händler bei der Erarbeitung eines Konzeptes und der Umsetzung unterstützt werden. „Der lokale Handel hat nicht nur die Möglichkeit die Waren schneller an die Kundinnen und Kunden zu liefern als große Anbieter im Internet, sondern vor allem auch ökologischer. Ein ansprechendes Angebot könnte sich daher als voller und langfristiger Erfolg erweisen!“, stellt Burkhard Weber abschließend fest und appelliert: „Die Coronakrise ist eine Herausforderung für alle Bocholterinnen und Bocholter und für uns als Gesellschaft als Ganzes. Doch wenn wir gemeinsam handeln, können wir gestärkt aus dieser schwierigen Zeit herausgehen!“
aktualisiert von Jannick Behrens, 01.06.2021, 15:18 Uhr