CDU Bocholt Ost trifft Fußball-Traditionsverein VfL 45 Bocholt e.V.

14.06.2019

Gespräch über Lösungsansätze zu verschiedenen Themen des Vereins

Am Donnerstag vor dem langen Pfingstwochenende traf der Vorstand des Bocholter CDU Ortsverbandes Ost Vertreter des Fußballvereins VfL 45 Bocholt in ihrem Vereinsheim, um Lösungsansätze zu verschiedenen Themen des Vereins zu besprechen. Zu den Vertretern des Vereins gehörten Geschäftsführer Siegfried Welling und Vorsitzender des Vorstands Jochen Bradatsch.

Nach verschiedenen Gerüchten aus der Vergangenheit, wonach der Verein angeblich kurz vor der Auflösung stand, befindet sich VfL 45 nun seit zwei Jahren wirtschaftlich und sportlich im Aufschwung. Bis heute hat der Verein wieder 13 Mannschaften, darunter 9 Jungendmannschaften aufgebaut. Laut dem Geschäftsführer fangen aber genau hier die Probleme an. In Bocholt sei der Verein aktuell der Einzige, dem nur eine Flutlichtanlage für nur zwei Sportplätze zur Verfügung steht. Im Winter, wenn es früh dunkel wird, und bei Turnieren sei so zu wenig beleuchtete Spielfläche für alle Mannschaften vorhanden. Eine zweite Flutlichtanlage wäre der erste Schritt, um dieses Problem zu lösen, so Welling. Weiterhin wünscht sich der Verein einen weiteren Fußballplatz für die Bambini. Hier könne man sich gut vorstellen, den nebenliegenden „Bolzplatz“ auszubauen, damit beim VfL 45 auch weiterhin über 130 Kinder, davon etwa 50% mit Migrationshintergrund, umherschwirren können.

Der Verein hat in den letzten Jahren bereits die Umkleiden renoviert und die 40-Jahre alte Heizung durch eine neue ersetzt. In Zukunft möchte man nach Möglichkeit die Einrichtung des Vereinsheims modernisieren. „Wir wollen hier ein gemütliches, familiäres Ambiente schaffen, wo jeder mit jedem reden kann und wo sich jedes Kind wohl fühlt“, so Welling.
aktualisiert von Jannick Behrens, 24.09.2019, 10:51 Uhr