Minister Laumann in Bocholt

26.01.2019

Am 14. Januar besuchte der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl Josef Laumann, auf Einladung der CDU-Senioren-Union Bocholt das Kardinal-Diepenbrock-Heim

Am Montag, dem 14. Januar 2019, besuchte der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl Josef Laumann, auf Einladung der CDU-Senioren-Union Bocholt das Kardinal-Diepenbrock-Heim. Geschäftsführer Nikolaus Ridder und Heimleiter Rolf Oechtering freuten sich zusammen mit der Vorsitzenden der Senioren-Union, Christel Feldhaar, über den Besuch des Ministers, der vor rd. 80 Besuchern zum Thema „Pflege und soziale Absicherung“ sprach.

Angesichts der jährlich um zwei bis drei Prozent wachsenden Zahl pflegebedürftiger Menschen würden jährlich 3000 bis 4000 Pflegekräftezusätzlich benötigt. Daher sei es erfreulich, dass nach Einführung der Ausbildungsumlage die Zahl der Auszubildenden heute um 90% höher sei als vor zehn Jahren. Die Vergütung der Pflege hält Laumann für angemessen, solange die Pflegekräfte tarifgerecht bezahlt würden. Er habe deshalb gesetzlich festgelegt, dass Pflegeeinrichtungen nur refinanziert würden, wenn sie den Tarif zahlen. Er wandte sich auch dagegen, stationäre und ambulante Pflege gegeneinander auszuspielen: Die Menschen sollten dies jeweils selbst entscheiden.

Angesprochen auf die Schlaganfallstation (Stroke Unit) in Borken versprach der Minister alles zu tun, um eine vernünftige Schlaganfallversorgung im Kreis Borken zu gewährleisten.

Teilen Sie diese Meldung