MIT unterstützt städtisches Rettungspaket für heimische Unternehmen

02.06.2020

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion Bocholt/Rhede (MIT) unterstützt den von der CDU und FDP zusammen mit dem Bürgermeisterkandidaten Thomas Kerkhoff in den Bocholter Rat eingebrachten Prüfantrag

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion Bocholt/Rhede (MIT) unterstützt den von der CDU und FDP zusammen mit dem Bürgermeisterkandidaten Thomas Kerkhoff in den Bocholter Rat eingebrachten Prüfantrag über ein städtisches Rettungspaket für besonders von der Corona-Pandemie betroffene Bocholter Unternehmen.
 
 
Die bisherigen finanziellen Überbrückungshilfen des Bundes und des Landes sind für viele mittelständische Unternehmen, so die MIT-Vorsitzende Christina Herbrand, nicht ausreichend. In manchen Branchen drohen die mittelständischen Strukturen komplett wegzubrechen, so die Vorsitzende. Auch eine Stadt wie Bocholt stehe daher im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten  in der Verpflichtung, den von der Krise stark betroffenen heimischen Unternehmen eine finanzielle Brücke zu bauen und damit auch Arbeitsplätze zu sichern. Viele kleine und mittelständische Unternehmen erzielen aufgrund der vorgegebenen Corona-Beschränkungen seit Monaten keine oder nur geringe Einkünfte, müssen aber Fixkosten, wie z.B.  Mieten, bezahlen. Vor allem die Gastronomie und der kleinteilige Handel seien von der Krise besonders betroffen.
Wichtig sei, so die MIT, dass ein entsprechender Ratsbeschluss wegen der prekären finanziellen Situation vieler Unternehmen schnellstens herbeigeführt wird und über die Mittelvergabe unbürokratisch zeitnah entschieden wird.
aktualisiert von Jannick Behrens, 02.06.2020, 15:37 Uhr