Kerkhoff will Pläne zum Gesundheitscampus unterstützen

14.05.2020

„Die Idee eines Gesundheitscampus in Bocholt ist ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt für Bocholt!“

Thomas Kerkhoff ist sich sicher: „Die Idee eines Gesundheitscampus in Bocholt ist ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt für Bocholt!“ Der Bürgermeisterkandidat der Bocholter CDU und FDP spricht sich deutlich für die am gestrigen Mittwoch im Rat vorgestellten Pläne aus und kündigt seine Unterstützung an.
 
Mit großem Interesse habe er in der Ratssitzung die Vorstellung des Konzeptes verfolgt. „Der Gesundheitscampus Westmünsterland wäre eine exzellente Bereicherung des akademischen Profils Bocholts und damit ein enormer Gewinn für die gesamte Stadt. Aber auch über Bocholt hinaus wäre eine solche Akademie im Westmünsterland eine tolle Entwicklung, insbesondere im Bezug auf die Ausbildung und Sicherung von Fachkräften in der Region“, so Kerkhoff. Der Bürgermeisterkandidat kündigt an: „Ich werde mich für die weitere Konzeptionierung und die hoffentlich zügige Realisierung stark machen. Gerne werde ich Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf diese Idee ansprechen und bei ihnen für das Konzept werben.“
 
Für Kerkhoff unterstreicht das Konzept eines Gesundheitscampus in unmittelbarer Nähe zum St. Agnes-Hospital ein weiteres Mal die wichtige Bedeutung des Nordrings: „Mit allein 125 bis 140 Studierenden pro Semester und den dazu kommenden Lehrkräften sowie Mitarbeiten würde eine solche Akademie die sowieso schon angespannte Verkehrslage im Bocholter Norden nochmals verstärken. Umso wichtiger ist es, den Nordring schnell zu realisieren!“
aktualisiert von Jannick Behrens, 14.05.2020, 12:09 Uhr