Radweg am Heutingsweg darf weiter genutzt werden

19.03.2020

Radfahrer dürfen am Heutingsweg frei wählen, ob sie auf der Straße oder auf dem Radweg fahren wollen

Das blaue Radweg-Schild ist auf dem Heutingsweg verschwunden. Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich daraufhin beim Bocholter CDU-Ortsverband Ost gemeldet. Sie sind sich unsicher, ob sie den Radweg am Heutingsweg noch nutzen dürfen oder ob sie nun auf der Straße fahren müssen. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes, Santos Reyländer, stellt klar: „Radfahrer dürfen am Heutingsweg frei wählen, ob sie auf der Straße oder auf dem Radweg fahren wollen.“
 
Der zuständige Stadtverordnete Lukas Behrendt führt aus: „Die Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass Radfahrer in Tempo-30-Zonen die Straße benutzen dürfen. Dies darf nicht verboten werden. Wenn ein Radweg jedoch mit einem blauen Schild entsprechend gekennzeichnet ist, dann ist die Nutzung des Radwegs Pflicht. Daher standen das blaue Radweg-Schild und die Tempo-30-Zone nach einer Änderung der Straßenverkehrsordnung in einem Widerspruch zueinander.“
 
Aus diesem Grund hat sich die Stadt Bocholt entschieden, das blaue Radweg-Schild zu entfernen. Den Radweg am Heutingsweg hat die Verwaltung nun als einen „sonstigen Weg“ definiert. Lukas Behrendt hierzu: „Viele Menschen fühlen sich auf dem Radweg sicherer als auf der Straße. Darum hat die Stadt Bocholt eine Lösung gewählt, bei der Radfahrer den Weg wie gewohnt weiter nutzen dürfen. Gleichzeitig ist es für sie ebenfalls erlaubt, auf der Straße zu fahren. Dies ist eine gute Lösung für alle Radfahrer!“
aktualisiert von Jannick Behrens, 19.03.2020, 17:27 Uhr