500.000 Euro für digitales Rathaus

28.11.2019

 Mit 500.000 Euro möchte die CDU-Fraktion im kommenden Jahr die IT-Struktur im Rathaus erneuern

Mit 500.000 Euro möchte die CDU-Fraktion im kommenden Jahr die IT-Struktur im Rathaus erneuern. Einen entsprechenden Antrag hat sie im Rahmen der Haushaltsberatungen gestellt.
 
„Unsere Stadtverwaltung steht allen Bürgerinnen und Bürgern als Anlaufstelle für Fragen und Anliegen aller Art zur Verfügung. Diesen persönlichen Kontakt schätzen viele Bocholterinnen und Bocholter. Doch in der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, dass auch das Projekt ‚Digitales Rathaus‘ immer weiter vorangetrieben wird“, betont Heinrich Welsing, CDU-Stadtverordneter und Vorsitzender des zuständigen Personalausschusses. So könnten viele Abläufe sowohl für den Bürger als auch für die Mitarbeiter der Verwaltung vereinfacht und beschleunigt werden. Welsing hierzu: „Voraussetzung ist jedoch, dass neben der entsprechenden Schulung der Mitarbeiter, auch die erforderliche Hardware vorhanden ist. Die Präsentation in der letzten Personalausschusssitzung hat gezeigt, dass hier erheblicher Handlungsbedarf besteht.“
 
Aus diesem Grund beantragt die CDU-Fraktion im nächsten Jahr 500.000 Euro für die Erneuerung und Erweiterung von Hardwarekomponenten bereitzustellen. Die Wichtigkeit dieser Maßnahme unterstreicht auch CDU-Stadtverordneter Rainer Venhorst: „Es ist sofortiges Handeln außerhalb der Prioritätenliste erforderlich. Ohne eine funktionierende IT-Struktur können die heute anstehenden Aufgaben nicht erfüllt werden. Da die vorhandene Hardware den heutigen Ansprüchen teilweise nicht mehr gerecht wird, muss diese dringend erneuert werden!“
 
An den Beratungen der CDU zum Haushaltsplan nahm auch der designierte Bürgermeisterkandidat Thomas Kerkhoff teil. Auf das Thema Digitalisierung in der Verwaltung angesprochen, sagte er: „Das Projekt ‚Digitales Rathaus‘ wird eines der wesentlichen Themen in den nächsten Jahren sein. Hier haben die allermeisten Verwaltungen noch sehr viel Potenzial. Mit einer digitalen und modernen Verwaltung können die Aufgaben der Zukunft bei Weitem einfacher gelöst werden.“ Aus diesem Grund begrüße er den Antrag der CDU ausdrücklich, bereits im nächsten Jahr eine halbe Millionen Euro für die erforderliche Hardware bereitzustellen. „Gleichzeitig ist es jedoch auch wichtig, die Mitarbeiter auf diesem Weg zum digitalen Rathaus mitzunehmen und sie entsprechend zu schulen“, so Kerkhoff abschließend.
aktualisiert von Jannick Behrens, 28.11.2019, 11:30 Uhr