Auf dem Dach von Intersport

24.05.2019

CDU für Erweiterung der Diepenbrockschule am Europaplatz

Der Grundschulverbund Diepenbrock mit den Standorten am Europaplatz und der Knufstraße platzt aus allen Nähten. Daher gibt es seitens der Verwaltung Überlegungen, den Standort an der Knufstraße auszubauen und die komplette Diepenbrockschule dorthin zu verlagern. Die CDU steht diesen Überlegungen unter Verweis auf eine wohnortnahe Beschulung kritisch gegenüber. Stattdessen schlägt sie die Erweiterung der Diepenbrockschule am Europaplatz vor – und das auf dem Gebäude des an der Rebenstraße liegenden Einzelhändlers Intersport.

Hierzu erklärt Barbara Fölting, schulpolitische Sprecherin der CDU: „Wir sehen die komplette Verlagerung der Diepenbrockschule an die Knufstraße äußerst kritisch. Denn auch das Stadtzentrum benötigt eine wohnortnahe Grundschule, um weite Wege für die Grundschulkinder zu vermeiden. Daher haben wir uns nach Alternativen umgesehen, um den Standort am Europaplatz zu erhalten.“

Um dies zu erreichen, spricht sich die CDU Bocholt dafür aus, den Schulstandort in der Innenstadt zu erweitern. Da eine Erweiterung auf dem Schulgelände jedoch nicht möglich ist, schlägt die CDU eine Erweiterung auf dem Gebäude des Einzelhändlers „Intersport“ vor. Hier könnte auch die benötigte Turnhalle für die Grundschule entstehen. Als Verbindung zum jetzigen Schulgebäude könnte dabei eine Fußgängerbrücke über die Rebenstraße dienen. „Die von der CDU initiierten Vorgespräche mit dem Eigentümer der Immobilie an der Rebenstraße, dem von ihm beauftragten Architekten, der Schulleitung und der Verwaltung liefen ausgesprochen positiv“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Burkhard Weber. „Alle sind der Meinung, dass das Projekt grundsätzlich umsetzbar ist“, so Weber weiter.

„Durch die Zusammenlegung der beiden Teilstandorte an der Knufstraße entstünden enorme Verkehrsbelastungen dort im Quartier, die die Anliegerstraßen vermutlich über das Maß belasten würden. Dies könnten wir durch die Erweiterung des Standorts Europaplatz vermeiden. Auch würden durch die Erweiterung in Form von einer Gebäudeaufstockung keine zusätzlichen Flächen neu versiegelt werden. Dies ist ein weiterer – wenn auch kleiner – Beitrag zum Erhalt des Innenstadtklimas“, begründet Burkhard Weber den Antrag weiter. „Nicht zuletzt ist auch der Effekt des ‚Frequenzbringers Schule‘ für den nördlichen Bereich unserer Innenstadt nicht zu unterschätzen. Aufgrund der vielen Vorteile sind wir als CDU davon überzeugt, durch die Umsetzung der Planung eine für alle Beteiligten zielführende Lösung anbieten zu können“, so Weber abschließend.

In ihrem Antrag fordert die CDU die Verwaltung daher auf, die entsprechenden Planungen für die Erweiterung des Schulstandortes Diepenbrockschule auf dem jetzigen Dach des Einzelhändlers an der Rebenstraße zusammen mit dem Eigentümer zu konkretisieren. Auch soll die Verwaltung ein Finanzierungs- oder Mietmodell ausarbeiten. Währenddessen sollen laut Antrag der CDU die Planungen für die Entwicklung des Grundschulverbundes notwendigen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an beiden Teilstandorten fortgeführt werden. Den Teilstandort Knufstraße möchte die CDU auch nach der Erweiterung erhalten. Behandelt wird der Antrag in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 12. Juni.
aktualisiert von Jannick Behrens, 24.05.2019, 15:25 Uhr