CDU Nord-West fragt: „Wie geht es weiter mit dem Gewerbepark Holtwick?“

21.04.2019

Ludger Dieckhues zu Gast beim Ortsverband Nord-West

In den Räumen der Firma Vierwände stellte sich Ludger Dieckhues, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mbH & Co.KG, am vergangenen Dienstagabend den Fragen der CDU-Mitglieder.  Die Vielfalt der Aufgaben der Wirtschaftsförderung, die weit über das Vermakeln der Gewerbe- und Industrieflächen hinausgehen, erstaunte viele. Sie begreift sich als Dienstleister.

Im brutto 24,9 ha großen Gewerbepark Holtwick stehen nicht nur Firmengebäude, sondern auf weiten Flächen wächst Getreide in frühlingshaftem Grün. Der Gewerbepark soll voll sein? Ja, ist er! Von noch 14 freien Flächen sind bereits 11 vergeben und für die restlichen drei gibt es Interessenten. Frank Ignaszak wollte wissen: „Wo kommen die Käufer her? Sind neue Firmen dabei?“ Die Flächen dienen sowohl Umsiedelungen aus dem Stadtgebiet, als auch aus Rhede und Hamminkeln, sowie Erweiterungen. Hier tauchte die Frage auf: „Ist die Wirtschaftsförderung über die Situation in den Nachbargemeinden informiert?“ „Auch die kämpfen mit dem gleichen Problem.“

Flächen sind überall knapp, nicht nur in Bocholt, sondern in ganz NRW. Deshalb ist ein Ansiedelungskriterium: das Verhältnis von Arbeitsplätzen zum Flächenverbrauch. Auch ein nachhaltigeres Bauen ist gewünscht, führt aber oft zu höheren Kosten. Eine größere Flexibilität bei der Flächenausweisung ist durch die jetzige CDU-geführte Landesregierung möglich geworden, die die Landesentwicklungspläne nicht mehr als in Stein gemeißelt ansieht. Dass Herr Dieckhues zu einer zukünftigen Erweiterung des Gewerbeparks Holtwick keine Aussage machte, bedauerten alle Anwesenden, zeigten sich aber beeindruckt von den vielen Informationen über die Arbeit des Teams um Herrn Dieckhues.
aktualisiert von Jannick Behrens, 19.05.2019, 15:58 Uhr