Neuigkeiten
07.12.2018, 11:30 Uhr
Große Mehrheit für Erhalt des Schützenhauses
Nachdem die CDU, die Fraktion Freie Grüne / Die Linke und die FDP ihren Antrag im Oktober noch vertagten, um eine große Mehrheit für das Schützenhaus zu gewinnen, stimmt nun auch die Stadtpartei einem städtischen Zuschuss zu
Wie geht es weiter mit dem Schützenhaus? Es ist das Dauerthema in der Bocholter Politik. Doch jetzt zeichnet sich eine große Mehrheit für den Erhalt des Schützenhauses ab. Nachdem die CDU, die Fraktion Freie Grüne / Die Linke und die FDP ihren Antrag im Oktober noch vertagten, um eine große Mehrheit für das Schützenhaus zu gewinnen, stimmt nun auch die Stadtpartei einem städtischen Zuschuss zu.

Gemeinsam beantragen die vier Fraktionen einen Grundsatzbeschluss zum Schützenhaus. Dieser sieht vor, dass die Bürgerstiftung Bocholt zur Absicherung der Investitionen und somit zum Erhalt des Schützenhauses einen jährlichen städtischen Betriebskostenzuschuss in Höhe von circa 180.000 Euro bekommt. Dieser ist zunächst auf 20 Jahre begrenzt. Die Bürgerstiftung beabsichtigt, das Grundstück und das Gebäude von den aktuellen Eigentümern und Berechtigten zu erwerben. Im Anschluss soll das Schützenhaus umfangreich saniert, erweitert und mit einer Gastronomie betrieben werden. Zur Absicherung des 16 Millionen Euro-Projektes ist die Bürgerstiftung auf den städtischen Zuschuss angewiesen. Denn nur so kann sie mit einer Förderung von bis zu 60 Prozent durch das Land NRW rechnen.

Voraussetzung für die Unterstützung durch die Stadt bleibt die Bereitstellung der erforderlichen Fördermittel. Auch die Möglichkeit, dass die Stadt Bocholt Teile der Fördermittel später zurückzahlen muss, soll nach dem Grundsatzbeschluss verhindert werden. Daher sollen finanzielle Rückforderungen der Förderbehörden zum Beispiel über eine dingliche Sicherung am Grundstück abgesichert werden.

„Die Zeit drängt, denn das Ziel ist die Fertigstellung des Schützenhauses vor der 800-Jahr-Feier der Stadt Bocholt im Jahr 2022. Trotzdem wollten wir immer eine große Mehrheit im Rat für das Projekt gewinnen. Umso mehr freut es uns, dass die Stadtpartei sich nun auch für einen städtischen Zuschuss zum Erhalt des Schützenhauses entschieden hat“, so die Fraktionsvorsitzenden Burkhard Weber (CDU), Frank Büning (Freie Grüne / Die Linke) und Burkhard Henneken (FDP).

Der Fraktionsvorsitzende der Stadtpartei Dieter Hübers erklärt: „Mit unserer Zustimmung wollen wir gemeinsam die Chance nutzen, die Fördermittel vom Land NRW zu bekommen.“

„Das Konzept der Bürgerstiftung ist die einmalige Möglichkeit, wieder größere Veranstaltungen in Bocholt stattfinden zu lassen und gleichzeitig ein wichtiges Bocholter Erkennungszeichen zu erhalten. Das Schützenhaus gehört zu unserer Stadt und hat eine lange Tradition, die wir sichern wollen. Unser Antrag eröffnet der Bürgerstiftung die Chance, das Schützenhaus umfangreich zu sanieren, zu erweitern und in Eigenregie zu betreiben. Nun können wir mit großer Mehrheit ein Stück Bocholter Geschichte in eine positive Zukunft tragen“, freuen sich die vier Fraktionsvorsitzenden.

Den Antrag haben die vier Fraktionen in die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 19. Dezember eingebracht und zur Abstimmung gestellt.
aktualisiert von Jannick Behrens, 07.12.2018, 11:31 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon